Von Administrator, (Kommentare: 0)

spox.com, 11. Mai 2016

Motivationstrainer: Zu 80 Prozent entscheidet die Psyche

Wer erinnert sich nicht an Thomas Müllers Fehlschuss im Champions-League-Halbfinale? Hätte der Weltmeister den Elfmeter zum 2:0 für Bayern München gegen Atletico Madrid verwandelt - wer weiß, wohin der Weg des deutschen Rekordmeisters in der Königsklasse möglicherweise geführt hätte.

Doch Müller versagten die Nerven, und die Bayern scheiterten. Diese Szene zeigt: "Selbst einem immer so abgebrüht wirkenden Thomas Müller kann der Hintern auf Grundeis gehen. Vielleicht hat er kurz vor dem Schuss an einen vergebenen Elfmeter gedacht, und schon fehlen ein paar Prozentpunkte", sagte Motivationstrainer und Sportpsychologe Matthias Herzog dem SID und zog Parallelen zum Saisonfinale in der Fußball-Bundesliga am Wochenende: "Am letzten Spieltag werden die Spiele mindestens zu 80 Prozent über die Psyche entschieden." Hintergrund: Wundermacher Niko Kovac als "Aushilfs-Mourinho" Denn taktisch und sportlich könne man in den Tagen vor den Spielen ohnehin kaum noch etwas verändern, betonte Herzog: "Aber die Spieler können durch gute mentale Vorbereitung für die Aufgabe bereit sein." Hier seien neben den Fans auch das private Umfeld und insbesondere die Trainer gefragt, deren "Kunst es sein muss, jeden Spieler mit einer anderen Ansprache zu erreichen. Es geht darum, den Spielern Druck zu nehmen. Es gilt, das nächste Spiel mit Spaß anzugehen und als Chance zu sehen, sich auszuzeichnen", sagte Herzog, denn: "Unter Druck und Angst können wir oft nur 60 Prozent unserer Leistungsfähigkeit abrufen. Wir brauchen einen Zustand hoher Leidenschaft und Begeisterung, um Topleistungen zu bringen." Mit Blick auf die um den Klassenerhalt kämpfenden VfB Stuttgart, Werder Bremen und Eintracht Frankfurt sieht der Motivationstrainer daher Bremen und Frankfurt im Vorteil. "Der zwölfte Mann in Form der Zuschauer ist Gold wert. Selbst die Bremer Stadtmusikanten stehen hinter Werder. Eine solche Unterstützung habe ich noch nie erlebt", sagte Herzog und führte auf die Eintracht bezogen aus: "Trainer Niko Kovac hat es geschafft, seinen Spielern den Glauben an die eigene Stärke und an die Rettung einzuflößen. Die Spieler wissen, sie können Geschichte schreiben und später noch ihren Enkelkindern davon erzählen. Es ist ja nicht so, dass sie plötzlich schlechter oder besser sind als vorher. Nein, Kovac hat seine Spieler starkgeredet." Herzogs Prognose lautet: Der VfB steigt als 17. ab, Frankfurt muss nach einer Niederlage in Bremen (Samstag, 15.30 Uhr im LIVE-TICKER) in die Relegation, während Werder als 15. die Rettung schafft. "Stuttgart hat in der jüngsten Vergangenheit keine Erfolgserlebnisse gehabt, an denen sie sich hochziehen können", so der Experte, dazu käme die mangelnde Unterstützung seitens der Anhänger: "In Stuttgart schaden die Fans ihren Spielern, weil sie sie mit ihrem Verhalten zusätzlich unter Druck setzen. Ich bin mir sicher: Am Ende gewinnt der mit der stärksten Psyche."

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Jetzt Angebot
anfordern!

Hier