So kann die Klinsi-Abrechnung Hertha helfen! - bild.de, 07. Feburuar 2020

Von Matthias Herzog, (Kommentare: 0)

bild sport, 07. Februar 2020

So kann die Klinsi-Abrechnung Hertha helfen!

Die brutale Abrechnung von Jürgen Klinsmann (55) attackiert bei Hertha alle – auch die Spieler!

Zu dem 22-seitigen Protokoll des Ex-Trainers, das SPORT BILD in seiner aktuellen Ausgabe enthüllt, gehört eine Einzelbewertung der Profis. Ein Beispiel: Über Ersatz-Torwart Thomas Kraft (31) urteilt Klinsmann: „Ständig krank oder verletzt, keinen Mehrwert mehr, Vertrag auslaufen lassen.“

Sein Fazit zur gesamten Torhüter-Situation beim Hauptstadt-Klub: „Nicht Bundesliga-Standard.“

Nach BILD-Informationen waren die Hertha-Stars nach der Klinsmann-Kritik auf dem Baum. Öffentlich wehren dürfen sie sich nach der Maulkorb-Ansage von Jetzt-Trainer Alexander Nouri (40) und Performance-Manager Arne Friedrich (40) allerdings nicht.

BILD fragte bei Sportpsychologe und Motivationstrainer Matthias Herzog (43) nach: „Was bewirken die Klinsmann-Aussagen bei den Spielern?

Herzog zu BILD: „Das hängt stark von der Persönlichkeit ab. Es gibt die sogenannten rot-dominanten Typen, die ein starkes Selbstbewusstsein haben. Bei Hertha sind das Stars wie Kalou oder Ibisevic. Werden sie niedergemacht oder kritisiert, motiviert sie das. Dann rufen diese Spieler ihre Top-Leistung ab. Sie wollen zeigen, dass ihre Kritiker keine Ahnung haben. Das sind Tarzan-Typen, sie strahlen Dominanz aus. “

Problem: In jeder Mannschaft gibt es auch Charaktere, die eine derartige Kritik nicht so einfach verarbeiten können. Herzog: „Das sind die grün-dominanten Typen. Sie sind ruhiger, legen Wert auf eine harmonische Beziehung. Die muss man sanft anfassen. Bei Hertha sind das beispielsweise Marvin Plattenhardt oder Niklas Stark. So eine Abrechnung, wie die von Jürgen Klinsmann, hemmt diese Spieler. Darunter leidet das Selbstvertrauen.“

Jetzt gefordert: Trainer Alexander Nouri (40). Er muss die unterschiedlichen Typen nach der harten Klinsmann-Kritik richtig packen, die Bewertung aus den Köpfen bekommen.

Der Rat des Sportpsychologen: „Für Nouri ist es jetzt wichtig, dass er seinen eigenen Stiefel durchzieht. Er sollte der Mannschaft zeigen, dass nur das wichtig ist, was auf dem Platz passiert. Am besten klappt das, indem er den Spielern vermittelt, dass Klinsmann mit seiner Einzelkritik Unrecht hat und die Mannschaft ihn eines Besseren belehrt.“

Herzog weiter: „Um zu zeigen, dass er nicht nur der verlängerte Arm von Klinsmann ist, sollte sich Nouri selbst nicht zu lange an Klinsmann orientieren. Er muss sich jetzt abschirmen und seine eigene Philosophie den Spielern gegenüber erkennbar machen.“

Am besten schon beim Auswärtsspiel in Düsseldorf...

Quelle: bild, von: KILIAN GAFFREY 7.02.2020

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Jetzt Angebot
anfordern!

Hier