02. März, Ruhr Nachrichten - Der Ruf nach Ultras: Wie die Stimmung im BVB-Stadion noch zu retten ist

Von Matthias Herzog, (Kommentare: 0)

02. März, Ruhr Nachrichten

Der Ruf nach Ultras: Wie die Stimmung im BVB-Stadion noch zu retten ist

Der Signal Iduna Park erlebt derzeit ein Stimmungstief, das zur aktuellen Saison des BVB passt. Viele Fans hoffen auf eine Rückkehr der Ultras. Diese alleine können das Problem aber nicht lösen.

„Danke an die BVB-Ultras und die Rangers-Fans, dass sie mich daran erinnert haben, warum ich Fußball spiele“, schrieb Borussia Dortmunds Rechtsverteidiger Thomas Meunier bei Instagram nach dem Ausscheiden aus der Europa League in Glasgow. Triste Wochen lagen da hinter ihm und seinen Mitspielern. Sportlich, aber auch stimmungstechnisch. Aus den Cup-Wettbewerben raus, in der Liga abgeschlagen hinter den Bayern auf Platz zwei und selbst bei Heimspielen kam auf den Rängen keine besonders gute Stimmung auf. Warum ist das so in Dortmund? Eine Spurensuche unter BVB-Fans.

BVB-Fans lassen ihre Mannschaft im Heimspiel im Stich

Nina Tillmann schreibt schon seit längerer Zeit als Gastautorin für „schwartzgelb.de“, seit Ende Januar ist sie fester Bestandteil der Fanzine-Redaktion. Mit ihrem Text nach der 2:5-Heimpleite gegen Leverkusen zur Stimmung im Dortmunder Stadion trag die 41-jährige den Nagel auf den Kopf, so ist es jedenfalls aus vielen Stimmen der Fanszene zu hören.

„Liebe Mannschaft, lieber Trainer, es tut mir leid, wir haben Euch hängen lassen. Wir sollten der 12. Mann sein, mir diesem ‚weiche Faktor‘ wurdet ihr beider Anwerbung geködert. In dieser Rechenart musstet ihr heute faktisch mit einem Mann weniger antreten. Ich kann nur um Verzeihung bitten“, schreibe sie in dem Artikel „kollektives auf dem Platz und auf der Tribüne!. Ein gellendes Pfeifkonzert und fehlender Support im eigenen Stadion waren diesen Zeilen vorausgegangen.

...

Quelle:
Ruhr Nachrichten, Marvin K. Hoffmann

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Jetzt Angebot
anfordern!

Hier